Fahrt nach München und zurück

Aus Norddeutschland nur für eine Familienfeier nach Süddeutschland zu fahren, erschien mir erst unnötig. Aber diesen Ausflug gleich mit einem Besuchen sämtlicher dort lebender Verwandten zu koppeln, erschien mir dann doch als sinnvoll. Also bin ich mit meinen Eltern aufgebrochen am Samstagmorgen, um nach München zu fahren. In Bayreuth haben wir dann meine beiden Geschwister aufgegabelt. Morgens losgefahren kamen wir dann am späten Nachmittag an. Die Feier war schon im vollen Gange, als wir dazu stießen. Wir hatten Hunger. Doch das Buffet war erst zum späten Abend bestellt. Es gab Kuchen. Alle plauderten und es waren nur einzelne Plätze übrig, also mussten wir uns zwischen irgendwelche Verwandte quetschen die ich noch nie (bewusst) gesehen hatte. Im späteren Verlauf kam das Abendessen, welch eine Erlösung. Nach dem Abendessen musste sich jeder ein Mädl schnappen und an den lustigen bayrischen Maitänzen teilnehmen. Irgendwann spät in der Nacht wurde ich von meinen Eltern bei meiner Cousine und ihrem Mann abgesetzt. Ich und meine Brüder verbrachten dort die restliche Nacht. Frühmorgens weckte uns das Geschrei, von kleinen Kindern, die wild im Haus tobten. Der ganze Tag verlief, da es sehr stark regnete beziehungsweise hagelte, (mit Kung-fu-Filmen gucken und essen) sehr gelassen. Am darauf folgenden Tag (Montag den 13.05.2013) besuchten wir unsere mittlerweile alleinlebende Großmutter. Wie jedes Mal meldete sich mein Asthma beim Betreten des Hauses meiner Großmutter. Überall alte staubige Sachen und Teppiche. Ich verbrachte also die meiste Zeit im Auto, darauf hoffend, dass der Anfall nicht ausarten würde. Als wir am Abend bei meiner Tante in Ernsgaden eintrafen, war es geschehen: Mein Asthma hatte wieder einmal gewonnen. Ich kämpfte durch Inhalieren etc. gegen meine Atemnot an, doch es half nichts. Also lag ich den größten Teil der Nacht wach und lauschte meinem Atem. Auf der Rückfahrt am Morgen hatte ich immer noch Atemprobleme und so saß ich auf der Rückfahrt in den Sitz gepresst und probierte sämtliche Atemtechniken, die ich bisher im Leben gelernt habe. Langsam verschwinden die Atembeschwerden. Trotz Asthmaanfall war es ein gelungenes Wochenende.

14.5.13 17:56, kommentieren